Santa Maria

... lalala. So der Refrain eines bekannten Songs der kapverdianischen Kultgruppe "Splash". In dem Lied ist auch die Rede davon, dass Santa Maria seine Schönheit nicht verlieren sollte. Der prophetische Song ist über 15 Jahre alt!

 

Als ich das erste Mal auf Sal war, bestand Santa Maria aus ein paar Häuserzeilen, drei Hotels und vielen kleinen Kneipen. Die 500 Bewohner ließen die Türen ihrer Häuser offen - es gab noch keine Einbrecher. An jeder Ecke wurde musiziert und zusammengesessen. Ein flauschiges Örtchen.

 

Mittlerweile hat Santa Maria mehr als 12.000 Einwohner, unzählige Hotels und große Restaurants - die kleinen sind leider oftmals auf der Strecke geblieben. Musik erschallt aus großen Boxen - spontane "Sing-Ins" gibt es (fast) nicht mehr.

 

Trotzdem findet man in Santa Maria immer noch Stellen - gewusst wo! -, an denen man die Lebensfreude der Ur-Brwohner, die alten Traditionen wie "Santa Cruz" oder "Sanjon", die mit Liebe gestalteten kleinen Gärtchen vor alten Häusern und die Herzlichkeit der Menschen mit vollem Herzen spürt.